Frühlingsküche

Eine alte Weisheit besagt, dass, wenn man mit einem Fuß auf sieben Gänseblümchen treten kann, der Frühling sicher eingezogen ist. 

Und in der Tat, es ist soweit! Der Tisch ist wieder reich gedeckt! Und jetzt sind die ersten frischen Triebe unserer Wildpflanzen besonders schmackhaft und vitaminreich. Das kommt uns nach dem langen Winter natürlich sehr gelegen. Jetzt macht es doppelt so viel Spaß, die Sonne zu begrüßen und uns draußen aufzuhalten. Bei den Temperaturen der letzten Tage kann man sogar schon den ein oder anderen Snack draußen einnehmen. 

Mit die ersten Blüten sind die Huflattiche. Obwohl in den letzten Jahren aufgrund ihres erhöhten Gehaltes an Pyrrolizidinalkaloiden (PAs) in Verruf geraten, wurde sie als wirksame Pflanze gegen Husten geschätzt. Auch findet er in der Küche regen Anklang, die Blüten als schöne Zutat zu Salaten und Eierspeisen, und später die Blätter gefüllt oder zu einer 'Würzasche' verarbeitet. Aufgrund der PA sollte man natürlich den Konsum nicht übertreiben, ich gönne mir jedoch jetzt im Frühjahr die ein oder andere Blüte - diese kleinen Sonnen sind gar zu schön! Auch das Scharbockskraut als wichtiger VitaminC-Lieferant, der Giersch und, nicht zu vergessen, die ersten zarten Brennnessel-Triebe sind jetzt besonders wertvoll und lecker! In den nächsten Tagen gibt es wieder neue Rezepte aus der Kräuter-Versuchsküche unter Kräuterwelt -> Vorher-Nachher.

Was habt Ihr schon gefunden und verarbeitet?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Logo Campus Natur

Mitbegründerin  Campus Natur

Logo Netzwerk Waldbaden

 

Mitglied im Netzwerk Waldbaden

Logo Kräuterpädagogen Baden-Württemberg

 

 

 

 

 

 

Mitglied Kräuterpädagogen Baden-Württemberg